Kieron und Elaine in der Alten Nationalgallerie (17)

Kieron und Elaine in der Alten Nationalgallerie

CLICK HERE FOR LESSON 18

CLICK HERE FOR ‘Fragen und Atworten’ zu Lektion 17

 

Kieron und Elaine in der Alten Nationalgallerie

Elaine und Kieron treffen sich heute auf der Museums Insel in Mitte. Es ist Sonntag und es ist frostig. Heiko und Elaine warten schon auf den Stufen als Kieron endlich kommt.  “Hallo Leute!” sagt Kieron fröhlich. “Na endlich!’ sagt Elaine und dreht sich rasch um, um hinein zu gehen. Heiko schüttelt Kierons Hand: “Hallo Alter!” sagt er. Kieron nickt und beide folgen Elaine rasch hinein.

”Ein Student und zwei normale Eintritte!” sagt Elaine. “20 Euro.” antwortet die Dame an der Kasse. Heiko und Kieron halten beide einen Zehner hin und damit ist Elaine eingeladen. “Das letzte mal war ich hier mit der Schule!” staunt Kieron und bewundert die tolle Architektur an. “Hier entlang!” ruft Elaine und führt sie direkt in den zweiten Stock zu den Impressionisten. “Renoir, Degas, Monet… das ist alles das gleiche für mich!” flüstert Heiko Kieron ins Ohr und ist in Gedanken schon beim Kaffee danach… “Hmmm…”, macht Kieron, “ich finde das schon interessant!” Dann verlieren sich alle in den Ausstellungsräumen. Elaine liebt die Bilder von Cézanne, Kieron bevorzugt Renoir und Heiko sitzt vor dem Denker von Rodin.

“Super, nicht?” sagt Elaine zu Kieron. “Das heißt der Wintergarten und ist von Manet!” liest Kieron vor. “Sicher!” meint Elaine und geht weiter. Später steht Kieron vor Böcklin’s Toteninsel. “Alles in Ordnung, Kieron?” fragt Elaine und stellt sich neben ihn. “Ja, beindruckend!” antwortet Kieron leise. “Bőcklin, oder?” fragt Elaine. “Ja, die Toteninsel…, wußtest du Elaine, daß das die größte impressionistische Sammlung in Europa ist?” “Nein, aber jetzt weiß ich es!” sagt Elaine beeindruckt und geht mit einem Lächeln weiter.

Später sitzen sie beim Milchkaffe unter den Bahnbrücken. “Man, das war ja was!” sagt Heiko. “All die Bilder!” fügt er hinzu und Elaine und Kieron lachen. Vielleicht hätten sie lieber im Wintergarten bleiben sollen…

_________

Kieron and Elaine at the Old National Gallery

Elaine and Kieron are meeting today on Museum’s Island in the city center. It’s Sunday and it’s chilly. Heiko and Elaine are already waiting on the steps when Kieron finally arrives. “Hi guys!” says Kieron happily. “Finally…!| Elaine comments and turns quickly around to enter the building. Heiko is haking hand with Kieron: “Hi man!” he says. Kieron nods and both follow Elaine into the building. “A student and two general admissions!” says Elaine. “20 Euro.” replies the woman at the till. Heiko and Kieron are both giving a tenner and that means Elaine is invited. “The last time I was here was with school!” marvels Kieron and is fascinated by the amazing architecture. “This way!” says Elaine and brings them straight to the second floor to the impressionists…
“Renoir, Degas, Monet that’s all the same for me!” whispers Heiko into Kieron’s ear and thinks already of the coffee after… “Hmmm…” does Kieron. “I think it’s interesting!” Shortly after they are strolling around the exhibition. Elaine loves the paintings of Cézanne, Kieron prefers Renoir and Heiko is sitting in front of the Thinker by Rodin. “Great, isn’t it?” says Elaine to Kieron. “It’s called the Winter garden and it is from Manet.” reads Kieron aloud. “Indeed.” comments Elaine and moves on. Later Kieron is standing in front of Isle of the Dead from Böcklin. “is everything alright?” asks Elaine and stops beside him. “Yes, it’s facinating!” Kieron answers in a low voice. “ Bőcklin, isn’t it?” she asks. “Yes, the Isle of the Dead… did you know Elaine that this is the biggest collection of impressionist paintings in Europe?” “No, but now I do.” she says impressed and continues on with a smile on her face. Later thet are sitting in the coffee shop under the train bridge. “Well, that was something!” says Heiko. “All those paintings!” he adds and Elaine and Kieron are laughing. Maybe they should have stayed in the Winter Garden…

 

(C) Deutsch mit Julia 2012

____________

Mehr zum Thema

Arnold Boecklin – Isle of the Dead – Die Toteninstel, 3. Version

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Toteninsel

WIKIPEDIA: “Die Toteninsel ist der Titel der wohl bekanntesten Gemälde von Arnold Böcklin. Der Titel stammt nicht von Böcklin, sondern von dem Kunsthändler Fritz Gurlitt, obwohl Böcklin in einem Brief selbst auch schon den Namen Toteninsel benutzte. Von den ursprünglich fünf Versionen sind vier noch in Museen zu sehen. Das Bild ist stark autobiographisch geprägt, das Thema Tod spielte in Böcklins Leben als auch in seinen Werken immer eine bedeutende Rolle. Im Leben verlor er 8 seiner 14 Kinder.”

Böcklin malte insgesamt fünf Versionen dieses Sujets zwischen 1880 und 1886. Jede zeigt eine steil aus dem Meer emporragende Felseninsel, die mittig mit Trauerzypressen bewachsen ist. In die Felsen sind Nischen als Grabkammern eingelassen. Auf die Insel steuert ein Nachen zu, in dem sich eine schneeweiß verhüllte Gestalt, ein ebenfalls schneeweißer Sarg und der Ruderer befinden. Ab der dritten Version versah Böcklin eine der Grabkammern in den Felsen mit seinen Initialen. Einige sehen hierin auch einen Abgesang auf die europäische Kultur an der Schwelle zum technisierten 20. Jahrhundert.”

“Böcklin vollendete die erste Version im Mai 1880 auf Bestellung des Mäzens Günther Alexander, Böcklin behielt diese Version allerdings. Noch während der Arbeit an diesem Bild gab im April 1880 Marie Berna, den Auftrag eines „Bildes zum Träumen“. Böcklin fertigte ihr eine zweite Version der Toteninsel an. Diese noch ohne Sarg und weiße Gestalt. Er nannte diese Version „Die Gräberinsel“.”

“Die dritte Version entstand 1883 und wurde 1933 auf dem Kunstmarkt angeboten und von Adolf Hitler erworben, der das Werk bewunderte. Er hängte es zunächst auf dem Berghof auf, ab 1940 dann in der Berliner Neuen Reichskanzlei.”

“Aufgrund von Geldnöten entstand 1884 die vierte Version des erfolgreichen Sujets. Sie wurde später von dem Kunstsammler Heinrich Baron Thyssen erworben und in seiner Berliner Bankfiliale aufgehängt. Dort verbrannte sie durch einen Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg.  Die fünfte Version wurde 1886 vom Museum der bildenden Künste in Leipzig bestellt, wo sie noch heute hängt.”

“Die morbide Atmosphäre der Toteninsel begründete schnell eine große Popularität im Fin de siecle, die bis heute angehalten hat. Die Bilder hatten darüber hinaus großen Einfluss auf spätere Maler, es gibt bis heute unzählige „Neuinterpretationen“.”

Thanks to wikipedia.

 

Arnold Böcklin (1827-1901), Selbstportrait (1873)

 

alt old
die Nationalgallerie the National Gallery
sich treffen to meet
heute today
die Museumsinsel ‘Museum Island’ in Berlin
Mitte ‘Centre’ / a town area of Berlin
Sonntag Sunday
frostig freezing, very cold
warten to wait
schon already
die Stufen the steps
endlich finally
Hallo Leute! Hello everybody!
sagen to say
fröhlich happy, in a good mood
Na endlich! Finally!
sich umdrehen to turn around
rasch quickly
hinein gehen to enter, to go in
die Hand schütteln to shake hands
Hallo Alter! Hello old man!
nicken to nod
folgen to follow
der Student the student
zwei two
normal normal
der Eintritt the entrance fee
antworten to answer
die Kasse the till, the check-out
etwas hinhalten to hand something over
einen Zehner a tenner
jemanden einladen invite somebody
das letzte Mal the last time
hier here
die Schule school
staunen to be astounded, surprised
etwas bewundern to admire something
toll amazing, great
die Architecture the architecture
Hier entlang! This way!
rufen to shout
jemanden führen to bring somebody to
direkt directly
der zweite Stock the second floor
die Impressionisten the impressionists
das Gleiche the same
flüstern to whisper
das Ohr the ear
der Gedanke the thought
in Gedanken in thoughts
der Kaffee the coffee
danach after
etwas interessant finden to find something interesting
sich verlieren to get lost
alle all
der Austellungsraum the exhibition room
lieben to love
das Bild, die Bilder Here: the painting(s)
bevorzugen to prefer
sitzen to sit
vor in front of
der Denker the thinker (name of a statue made by Rodin)
Super, nicht? Great, isn’t it?
heißen to be called, to be named
vorlesen to read aloud
Sicher! Sure!
meinen to suggest
weiter gehen to continue on
später later
stehen vor to stand in front
die Toteninsel the island of the dead (a painting by Boecklin)
Alles in Ordnung! Everything is o.k.!
sich neben jemanden stellen to stand beside someone
beeindruckend impressive
antworten to reply
leise quietly
wissen to know
groß big
größte(r) biggest
impressionistisch impressionist
die Sammlung the collection
Europa Europe
jetzt now
beeindruckt impressed
das Lächeln a smile
der Milchkaffee the milk coffee / latte
unter below, under(neath)
die Bahnbrücke the train bridge
Das war ja ‘was! That was something!
hinzufügen to add
lachen to laugh
vielleicht Maybe / perhaps
lieber better
der Wintergarten the winter garden
bleiben to stay

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s